Projekt Wildtiermonitoring Auerhuhn Dreizehenspecht Wolf Haselhuhn Luchs Rauhfusskauz Sperlingskauz Wildkatze

Dreizehenspecht (Picoides tridactylus)


Basisinformationen | Nachweisarten

Beobachtung (Direktbeobachtung, Foto, Film)
Die Füße des Dreizehenspechtes haben 3 Zehen, in Gesicht und Halsbereich bemerkt man eine auffällige schwarzweiße Streifung. Der auffällige weiße Rücken ist bei abfliegenden Tieren gut zu beobachten. Die Gelbfärbung des Männchens ist im Wesentlichen auf die Stirnregion begrenzt. Bei Jungvögeln beider Geschlechter ist diese Gelbfärbung nur angedeutet. Im Gefieder fehlt jegliches Rot.

Ringeln
Im Frühjahr sind die Hackspuren des Dreizehenspechtes manchmal in Ringen angeordnet. Hinweis: Allerdings ist dies auch abgeschwächt beim Buntspecht zu beobachten.

Lautäußerungen
Lautäußerungen sind fast nur in der Balz- und Fortpflanzungszeit zu hören. Das Trommeln ist jedoch laut und weitreichend: einzelne Schläge sind im Gegensatz zum Buntspecht durch längere Pausen getrennt. Dieser Unterschied ist jedoch nur von Fachleuten festzustellen.

Wie sicher ein Nachweis die Anwesenheit eines Tieres tatsächlich belegt, ist zum einen von der Art des Nachweises (direkter, indirekter Nachweis) abhängig, zum anderen spielen auch die artspezifischen Kenntnisse des Melders/ der Melderin eine entscheidende Rolle. Bei der qualitativen Beurteilung eines jeden Nachweises muss dies berücksichtigt werden.

Zum Beurteilungsschema Dreizehenspecht [73 KB]


Flugbildvergleich

Dreizehenspecht